Ich packe meinen Koffer – ab nach Südtirol in den perfekten Urlaub

Der Herbst ist nun auch in Andalusien angekommen. Der Himmel ist grau, es ist frischer geworden, die Sommertops wurden gegen Pullover ausgetauscht. Wie gerne denke ich jetzt an unseren Sommerurlaub zurück. Deswegen habe ich noch einmal in Gedanken meinen Koffer gepackt und bin zurück nach Südtirol, dort haben wir dieses Jahr eine Woche verbracht.

Eine ganze Woche in Familie zusammen, das hatten wir lange nicht mehr. Der Mann arbeitet viel, besonders im Sommer, ich auch und so machten wir uns erste Mitte September auf in den Urlaub. Südtirol war das Ziel. Ich war einmal als Kind dort und habe immer noch wunderbare Erinnerungen daran. Ich konnte den Mann überzeugen, denn diese Gegend ist ja nicht nur als Wandergegend bekannt, sondern auch für ihren Wein. Den Mann als Sommelier kann man immer damit ködern. Los ging es ab Málaga mit einem bekannten Billigflieger nach Treviso. Vom Flug werde ich besser nichts erzählen. Wir sind ja schon Fliege-Profis, wie ihr wisst.

Elmo reiste auch sehr bequem

Elmo reiste auch sehr bequem

In Treviso bei Venedig hatten wir für 2 Nächte ein Landhotel gebucht. Es war traumhaft. Eine italienische Familie nahm uns herzlich in Empfang, auch wenn es schon sehr spät war. Das Frühstück morgens war der Wahnsinn, das Ehepaar hörte überhaupt nicht auf, Dinge an unseren Tisch zu karren. Der Mann hatte noch nie Venedig gesehen, also entschieden wir, einen Abstecher zu machen. Es war aber eigentlich nur anstrengend, überfüllt, überteuert und ganz und gar nicht für Eltern mit Kinderwagen geeignet. Ich war schon ein paar Mal in Venedig und ehrlich gesagt kann ich dem ganzen Hype um diese Stadt nichts abgewinnen. Gut, dass es dem Mann genauso ging. Treviso hingegen ist ein hübsches kleines Städtchen mit sauleckerem Eis.

IMG_20150914_105729

Mit der Fähre nach Venedig

Doch nun ab nach Südtirol. Ich war ja vor allem gespannt auf unser kleines Ferienhäuschen, das wir gemietet hatten. Es hieß nämlich, es gäbe kein Internet. Genau aus diesem Grund wollte ich es unbedingt buchen. Ich finde, wir sind im Alltag schon genug im WWW, doch der Mann ist als guter Spanier sehr abhängig von seinem Smartphone. Ich war gespannt, wie es werden würde so ohne WLan.

Unser Häuschen

Unser Häuschen

Das kleine Haus war wunderhübsch. So richtig typisch Südtirol mit Blumenkästen und alles aus Holz. Wir verliebten uns sofort in den Ort. Der Minimensch erst recht, denn es mangelte nicht an Spielsachen. Die Vermieterin hatte 6 Enkelkinder, deren Spielsachen sie in dem Häuschen aufbewahrte. Ein Paradies für jedes Kleinkind. Ab sofort hieß unseres nur noch Heidi. Und auch sonst waren wir ab dem ersten Moment sofort Feuer und Flamme für diesen Erdenfleck. Nun hieß es fünf Tage Wandern, Almbesuche, Schlafen, Ausruhen und mal alle Fünfe grade sein lassen. Am Anfang hatte der Mann noch etwas Mühe, so ganz ohne Internet, doch schon am 2. Tag genoss er es sehr. Unsere Tochter hatte einen Riesenspaß auf unseren Spaziergängen durch die Natur. Konnte gar nicht genug bekommen von Kühen und Ponys. Das Essen auf den Almbetrieben war einfach nur köstlich. Abends, wenn es schon dunkel wurde, blieben wir in unserem kleinen Häuschen, spielten Jenga, das Kind malte, genossen die Spezialitäten, die wir auf dem Markt gekauft hatten und freuten uns einfach an den schönen kleinen Dingen des Lebens.

Abendbeschäftigung

Abendbeschäftigung

Es war der perfekte Urlaub. Schon vor Ort haben wir entschieden, dass wir unbedingt wiederkommen müssen. Wenn unsere Tochter etwas größer ist und selber mitwandern kann, wollen wir erneut in dieses kleine Paradies, in dem die Welt noch in Ordnung ist, reisen. Es war das erste Mal, dass ich beim Abschied heimlich ein paar Tränen vergoss, so schön war dieser Urlaub und diese herrliche Gegend. Hier noch ein paar Bilder zum Träumen:

Reben überall

Reben überall

P1060444

die Dorfkirche von Neustadt

Wein und Äpfel werden hier angebaut

Wein und Äpfel werden hier angebaut

sooo viel Grün sind wir in Andalusien nicht gewohnt

sooo viel Grün sind wir in Andalusien nicht gewohnt

Hach, einfach nur schön!

Hach, einfach nur schön!

Dies ist ein Beitrag des Bloggerprojektes #meinKoffer. Wer mehr darüber wissen will, schaut am besten auf der Facebookseite vorbei.