Mein Wochenende in einem Bild und noch ein bisschen Zahnmedizin

Sonntags und Montagmorgen wird man bei Twitter und Co immer wieder auf Blogpost zum Thema ‚Mein Wochenende in Bilder‘ hingewiesen. Schau ich mir immer an, ich liebe Fotoreihen! Ich denke irgendwie nie daran, am Wochenende Bilder zu machen. Doch dieses Mal habe ich eines, und das ist eigentlich aussagekräftig genug für das gesamte Wochenende.

IMG_20150228_171434

Wir waren am Wochenende zu einer Taufe mit anschließendem Mittagessen eingeladen. Gleich am Eingang zum Saal stand dieser enorme Tisch, vollgepackt mit Süßigkeiten, Gummibärchen, Schokolade und so weiter. Sowohl Kinder als auch Erwachsene bekamen leuchtende Augen. Ich wartete eigentlich das gesamte Essen (Drei-Gänge und sehr langsamer Service) darauf, dass der Tisch zu Plünderung freigegeben wird. Als es endlich soweit war, dauerte es auch nicht lange und er war ratzefatze leer. Ich glaube, meine Familie schämte sich schon, weil ich vier-fünf Mal aufstand und mir Sachen holte, aber meine Schwägerin war auch nicht besser. Ich habe nun mal eine Smartiessucht, die sich anscheinend auch auf den Minimensch vererbt hat. Wir knusperten fröhlich vor uns hin, Schokoladenschnute vs. Schlingmaul (könnt ihr euch aussuchen, wer wer ist) und ich dacht mir, lass ich auch die deutsche Instagramgemeinde an meiner Freude teilhaben. Zu meiner Überraschung kamen Reaktionen, die sich eher auf die zahnfeindliche Eigenschaft des Süßkrams bezogen. Hab ich ehrlich gesagt überhaupt nicht daran gedacht. Uupss. Bin ich also schon so lange in Spanien, dass mir meine deutsche Zahnpflegenatur abhanden gekommen ist?

Meine Eltern waren bei mir damals, als ich ein Kind war, sehr hinterher, dass jeder Kontrolltermin beim Zahnarzt eingehalten wurde. Alles wurde in einem Bonusheft festgehalten.

So etwas gibt es hier gar nicht. Zahnmedizin ist nicht im Gesundheitswesen enthalten. Wer etwas für seine Zähne tun will, muss zu einem privaten Arzt gehen. Es gibt zwar Zahnversicherungen, auch ich habe eine, doch ganz allgemein wird das Thema nicht sehr wichtig genommen. Jedenfalls, was ich so bei meiner spanischen Familie und meinen Freunden sehe. Meine Schwiegermutter schaute mich einmal irritiert an, als meine Minimensch eine Nacht bei ihr verbrachte und ich ihr die Zahnbürste mitbrachte. In dem Alter (20 Monate) würde man hier Kindern doch noch nicht die Zähne putzen, meinte sie.

Die Kommentare auf Instagram und Twitter haben mich aufhorchen lassen. Ich versuche stets ein gesundes Mittelmaß zwischen den deutschen und spanischen Gepflogenheiten zu finden. Manches finde ich aus deutscher Sicht zu überdreht und manches aus spanischer zu locker. Doch gerade Zahnpflege ist ein wichtiges Thema, auch wenn es doch ’nur‘ die Milchzähne sind.

Ich sage an dieser Stelle danke für die Kommentare liebe Instagramfreunde. Ab jetzt kriegt der Minimensch nur noch halb so viele Süßigkeiten, für den Rest werde ich mich aufopfern. 😉