Mein Kind hat ein Recht darauf, sich als Kind zu benehmen

„Vorsicht, du fällst gleich!“, „Nicht auf den Boden setzen, steh auf!“, „Du machst deine Hosen ganz schmutzig!“, „Nicht den Mund nehmen!“… Hört ihr auch so oft diese Sätze? Ich höre sie ständig, den ganzen Tag umgeben sie mich, beziehen sich dabei jedoch meist nicht auf mein Kind, sondern auf andere auf dem Spielplatz, im Supermarkt oder ganz einfach auf der Straße.

In Deutschland spricht man von wohl Helikopter-Parenting. Wie man hier in Spanien dazu sagen würde, weiß ich nicht. Es werden sich nicht so viele Gedanken um Kindererziehung gemacht. Man erzieht einfach so, wie es immer gemacht wurde, jedenfalls hier auf dem Dorf. Im Norden Spaniens und in den Städten sieht das wohl anders aus. Doch hier, in meinem andalusischen Bergdorf sprechen Eltern meines Alters Sätze aus, die sie wohl schon von ihren Großeltern gehört haben. Und ganz ehrlich: Das macht mich kirre!!!

Warum darf ein Kind auf dem Spielplatz nicht auf dem Boden sitzen? Warum darf es nicht alleine versuchen, die Leiter zur Rutsche hochzuklettern? Warum darf es nicht kleckern oder gar mit den Händen das Essen zum Mund führen. Ich verstehe es einfach nicht.

Schief werde ich angeschaut, wenn mein Kind mit schwarzen Knien auf dem Boden rumrobbt. Die Haare auch mal ungekämmt. Böse Blicke ernte ich von der spanischen Schwiegermutter, wenn das Kind den Jogurt auf dem Tisch verschüttet, ihn dann mit dem Finger aufnimmt, um diesen genüsslich abzulecken. Ich sage zu solch Verhalten nichts, weise mein Kind nicht zurecht. Denn ich finde, es hat ein Anrecht darauf, sich als Kind zu benehmen. Es darf nicht nur Dinge allein ausprobieren, sich dreckig machen, mit einer Schokoschnute durch den Tag laufen, sondern es sollte es auch unbedingt!

Ich habe all diese Dinge als Kind gemacht und mein Kind hat ein Recht darauf, die gleichen tollen Erfahrungen zu machen. Schade finde ich, dass die Kinder in unserem andalusischen Dorf nicht alle solche Dinge machen dürfen. Meiner Meinung nach sind sie wichtig für den kreativen Prozess, für das Erlernen von Zusammenhängen oder auch einfach nur so, um wieder einmal herzlich zu lachen. Ich bin froh, dass der Mann das genauso sieht. In diesem Punkt ist er kein typischer Andalusier. „Weiter als auf den Boden fällt das Kind nicht“, sagt er immer. Ein kluger Spruch wie ich finde. Und blaue Flecken und aufgeschürfte Knie gehören zu einer Kindheit nun einmal dazu.