Ich freu mich auf den Geschwisterplüsch

Überall kann man ihn sehen, er steckt an allen Orten, in allen Medien und sozialen Netzwerken: der Geschwisterplüsch. Ganz besonders gern schau ich momentan die Bilder von SuperMom und MamaMania_Blog, die ja auch gerade ihr drittes Baby bekommen haben. Aber auch bei Ichlebejetzt, Das frühe Vogerl oder Frau Elch bekomme ich bei den Baby- und Geschwisterbildern wahnsinnige Lust, dass meine kleine Zwergin endlich die Entscheidung fasst, auf die Welt zu kommen. Ich will sie endlich dem Tochterkind präsentieren. Gerade habe ich gesehen, dass auch bei Alu von Grosse Köpfe K3 angekommen ist und ich freu mich riesig!!! Liebe Alu, ich wünsche dir eine ganz wunderbare erste Zeit mit dem neuen Minimenschlein.

Es vergeht kein Morgen, an dem die Tochter nicht zu mir ins Bett kommt, um mir und Amelie einen guten Morgen zu wünschen. Dabei streichelt sie ganz liebevoll den Bauch, drückt ein Küsschen drauf und freut sich, dass sie das Baby begrüßt hat. Das ist ein wunderbarer Moment und ich hoffe, wenn das Baby endlich da ist, wird sie weiterhin so fröhlich frühmorgens Amelie begrüßen. Denn eine Sache ist ja ein Baby im Bauch, eine andere dann ein Baby real neben sich liegen zu haben.

Doch eigentlich bin ich mir recht sicher, dass meine dann ‚große‘ Tochter eine wunderbare Schwester abgeben wird. Wir leben hier in einer Großfamilie, der Mann hat noch zwei Geschwister mit jeweils zwei Kindern. Die Schwiegereltern haben jeweils vier Geschwister mit Kindern und Kindskindern. Irgendwo trifft man immer auf einen Cousin oder eine Cousine, irgendwo sind immer spielende Kinder der Familie anzutreffen und das Kind freut sich jedesmal sehr. Wenn ein neues Baby in die Familie kommt, ist Elisa sehr interessiert und freut sich ein Loch in den Bauch, wenn sie am Wagen stehen bleiben darf, um das winzige Wesen zu beobachten, es zu streicheln und es ein wenig im Wagen zu bewegen.

Als wir das das erste Mal so richtig wahrnahmen, trafen wir wohl auch schon unbewusst die Entscheidung für ein zweites Kind. Elisa sollte kein Einzelkind bleiben, dafür liebt sie zu sehr die Gesellschaft anderer Kinder. Und irgendwann durfte ich ihr dann mitteilen, dass wir ein Baby bekommen würden. Anfangs verstand sie es natürlich noch nicht. Doch als der Bauch größer und größer wurde und ich ihr erklärte, dass darin die kleine Amelie wachsen würde, zeigte sie mehr und mehr Interesse und mittlerweile liebt sie den Bauch.

Nun ist es dann also bald Zeit, sich vom Babybauch zu verabschieden. Er wird mir bestimmt etwas fehlen, ich finde ihn ja schon recht kleidsam und man kann ihn gut für Entschuldigungen jedweder Art gebrauchen. Doch ich freue mich auf die Zeit mit Baby und ich freue mich, auch bald Geschwisterplüsch-Fotos zeigen zu dürfen. Es wird eine wunderbare Zeit anbrechen, die auch rasend schnell vorbeigehen wird. Irgendwann werden sich die beiden Schwestern dann um Kleidung und Jungs streiten und ich werde daneben stehen und mich fragen, wann ich so alt geworden bin.

Also werde ich versuchen, mich immer wieder daran zu erinnern, dass die Zeit im Sauseschritt geht, um jeden Moment mit meinen Mädchen auszukosten. Denn sie sind das Sinnvollste, was ich bisher im Leben angestellt habe. Geschwisterplüsch, here we go!