Die befreiende Wirkung des ‚Hinfort!‘

Kennt ihr das auch, manchmal möchte man sich noch einmal wie ein Jugendlicher aufführen. Damit meine ich nicht pöbelhaftes Benehmen um sich jung zu fühlen. Einfach mal die Sau raus lassen. Einfach mal kein Vorbild sein müssen, nur für fünf Minuten. Ich hatte diese fünf Minuten heute auf der Autobahn.Nach einem anstrengendem aber guten Bürovormittag fuhr ich nach Hause, mein Super-Mittag-Ich-Muss-Nicht-Kochen-Sandwich aus dem Supermarkt auf dem Beifahrersitz. Als Dessert gab es einen Lolli.

Und da kam plötzlich dieses Lied von Bob Marley im Radio. ‚I wanna love you‘. Auf einmal fühlte ich mich wieder wie 16. Nur mit Führerschein und auf der Autobahn. Ich gebe zu, ein bisschen habe ich auch extra aufs Gas gedrückt. So zog ich mit Lolli im Mund den Song mitsingend rauschend an den anderen Autos vorbei und wer sich mir in den Weg stellte wurde grimmig angeguckt bis er auf die andere Spur fuhr. ‚Hinfort‘ schrie ich alle an. Die Straße ist mein und nach mir die Sinnflut. War das schön!

Beim Kindergarten meiner Tochter angekommen drehte ich natürlich gleich die Lautstärke runter und legte ihre CD ein, um gleich mit ihr ‚ein Männlen steht im Walde‘ zu trällern. Danach hatten wir einen super Nachmittag, mit in der Wohnung rumrennen, Trommeln schlagen, im Kreis drehen und viel zu viel Plätzchen essen. Man muss halt einfach mal die Sau raus lassen.