Der Frisörbesuch – oder warum können wir nicht mehr zeitvergessen entspannen?

Endlich, ich hatte es geschafft! Nach mehr als zwei Monaten Abstinenz konnte ich meinen Lieblingsladen, den Friseur wieder betreten. Ich muss dazu sagen, ich habe kurze Haare, welche nach maximum sechs Wochen zurechtgeschnitten werden möchten.

Was für ein Hochgefühl! Gleich beim Eintreten schenkte man mir ein Lächeln, fragte mich was ich trinken möchte und betrachte mein Haar und mich eingängig. Ist das nicht schön, wenn sich mal wieder etwas um einen selber dreht? Ich fühlte mich wie eine Königin. Meine Tochter war ja versorgt bei ihrer spanischen Oma. Diese spanischen Omas sind wirklich etwas Besonderes, nicht dass die deutschen Omas es nicht auch wären. Aber soviel Familienzusammenhalt, der auch ehrlich gesagt manchmal sehr bedrückend und einschränkend sein kann, habe ich erst kennengelernt, als ich nach Andalusien zog. Meine spanische Schwiegermutter ist ganz verrückt darauf, sich um meine Tochter zu kümmern, und dass, obwohl sie noch drei andere Enkelkinder hat.

Ich also ab zum Friseur, einmal entspannen und genießen bitte. Und jetzt kommt der Hammer: Ich konnte nicht! Alle zwei Minuten musste ich an meine Tochter denken, rutsche nervös auf dem Stuhl herum und schaute ständig auf die Uhr, um zu gucken, ob’s noch lange dauert. Das gibt’s doch nicht! Da hat man einmal Zeit, sich nur um sich selbst zu kümmern und will’s gar nicht. Als meine Haare endlich fertig waren, rannte ich nur noch schnell aus dem Laden, um meine Schwiegermutter anzurufen, wie alles liefe. Die war natürlich ganz überrascht über meinen Anruf. Ich solle mir Zeit nehmen und dem Kind ginge es prima, es spiele mit der Cousine.

Will also heißen, während ich mit Hummeln im Allerwertesten bei Haare schneiden saß, hat meine Tochter wahrscheinlich nicht einmal bemerkt, dass ich gar nicht da war. Sie spielte fröhlich und zeitvergessen mit ihrer Cousine. Warum können wir Mütter nicht mehr so zeitvergessen sein?

Früher hatte man Zeit zum Ausspannen, da war einem noch nicht einmal klar, was das bedeutete. Jetzt weiß man, wie wichtig Abschalten ist, und kann es trotzdem nicht mehr.

Verrücktes Dasein dieses Mutterdasein, und das schönste Dasein auf der Welt!DOCU_GRUPO