AndalusienMutti wird 2

Mein Blog wird diesen Monat zwei Jahre alt. Das genaue Datum weiß ich ehrlich gesagt nicht, irgendwann im Dezember war es, als ich einfach mal so drauf los schrieb und etwas veröffentlichte.

In diesen zwei Jahren hab ich vor allem über unser Leben auf dem Dorf geschrieben. Wie es so ist, mitten in der andalusischen Pampa zu wohnen ganz unweit der spanischen Schwiegereltern.

Bevor der Mann und ich uns für Kinder entschieden, sind mir die krassen Kulturunterschiede gar nicht so aufgefallen. Ich war zufrieden und glücklich und fand es einfach kurios in dieser deutsch-andalusischen Mischung zu leben. Mit den Kindern sind die Auseinandersetzungen gekommen. Keine wirklich schlimmen. Aber doch suchte ich nach einem Ventil, meinen Unmut loszuwerden. Mich mal so richtig auszukotzen. So kam der Blog.

Und was soll ich sagen. Es half. Mittlerweile sehe ich manche Dinge entspannter. Das liegt nicht nur daran, dass ich hier meine Gedanken von der Seele schreiben kann, sondern vor allem auch an dem Austausch mit anderen Mamabloggern, die ich über den Blog und die sozialen Netzwerke kennengelernt habe. Der Austausch mit ihnen, das Lesen ihrer Ansichten und mancher Ratschlag haben mir geholfen, das Thema Kindererziehung und die verschiedenen Herangehensweisen entspannter anzugehen. Ich finde immer noch viele Sachen, viele Ansichten und viele Kommentare der Andalusier komisch, aber ich ärger mich nicht mehr allzusehr darüber.

Seit Amelies Ankunft ist es leider hier sehr ruhig geworden. Ich bin viel mit den Mädels allein, muss für Elisa täglich ein vernünftiges Mittagessen kochen und komme zu gar nichts mehr. Das ist hoffentlich nur eine Phase. Gern möchte ich wieder etwas mehr schreiben und mich einbringen. Wenigsten gibt es die sozialen Netzwerke, die kann man auch während des Stillens bedienen. Was wäre ich ohne Instagram. Ich bin absolut süchtig, ich gebe es zu. Aber irgendein Laster braucht der Mensch ja, wenn es schon nicht Sex und Alkohol im Moment ist.

Zwei tolle Menschen, die ich in der virtuellen Welt kennenlernte, durfte ich auch schon im realen Leben kennenlernen. Darüber bin ich sehr glücklich. Vergangenes Jahr besuchte uns Dani von Die Glucke und so. Es war ein wunderbarer Nachmittag und seitdem sind wir in Kontakt, was ich sehr schön finde. Und dann ist da noch eine wundervolle Person, die ich erst vor Kurzem kennenlernte, auch dank des Blogs. Sie schrieb mich einfach an, als ich verkündete, dass wir nach Cartagena ziehen würden. Und so kam eines zum anderen und wir trafen uns mit den Kindern. Mittlerweile ist es eine Freundin geworden und ich finde es sehr traurig, dass wir nun wieder zurückziehen aufs Dorf (mehr dazu hoffentlich bald). Gut, dass es das Internet gibt und man auch so Kontakt halten können.

Und so ist mein Resümee für zwei Jahre bloggen folgendes: Ich möchte es nicht mehr missen, finde es schön irgendwie zu dieser Bloggergemeinde dazuzugehören. Habe tolle Menschen online und offline kennengelernt und hoffe, es werden noch ein paar mehr, vielleicht. Ich werde kein großes Geld mit dem Blog verdienen, doch darum geht es auch gar nicht. Es ist ein Hobby, mein kleines Baby, meine kleine Welt in die ich eintauche, wenn ich genug vom andalusischen Alltag habe.

Auf die nächsten zwei Jahre, oder vier, oder acht…